Zum Hauptinhalt springen
Peter

Jetzt spenden!

DIE LINKE. ist die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die keine Großspenden von Konzernen, Banken, Versicherungen und Lobbyisten erhält. Unsere wichtigste Einnahmequelle sind unsere Mitgliedsbeiträge. Das macht uns unabhängig vom Einfluss Dritter. Wir sind nicht käuflich.

Dennoch kostet die politische Arbeit viel Geld. Insbesondere in den Wahlkämpfen müssen wir uns gegen die anderen Parteien behaupten – auch angesichts dessen, dass die Medien uns gern „vergessen“. Für jede Spende von Genossinnen und Genossen, Sympathisantinnen und Sympathisanten, Unterstützerinnen und Unterstützern sind wir daher sehr dankbar.

Wenn Sie die Arbeit der LINKEN in Wandsbek unterstützen möchten, können Sie das mit einer Spende auf das folgende Konto tun:


DIE LINKE. Wandsbek

IBAN: DE13 2005 0550 1268 1431 69

BIC: HASPDEHHXXX

Bitte versehen Sie Ihre Überweisung mit dem Hinweis "Spende".

Nachruf für Manfred Karstaedt

Manfred Karstaedt geboren am 21.05.1951, verstorben am 17.10.2021

Unser Genosse Manfred wurde 70 Jahre alt. Er war von Anfang an aktives Mitglied bei der Partei DIE LINKE. im Ortsverband Bramfeld-Steilshoop, Farmsen-Berne. Bereits davor trat er am 23. Februar 2005 in eine der beiden Vorgängerparteien, die WASG, ein (Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit). Von Beruf war er Dipl. Ingenieur. Vor seiner Pensionierung arbeitete er u. a. viele Jahre im Meinungsforschungsbereich. In der WASG und der LINKEN setzte er sich vor allem gegen die Agenda 2010 ein, war dort auch in der Landesarbeitsgemeinschaft Hartz IV dabei. Selber eine Zeitlang erwerbslos, kannte er die Situation der Betroffenen, unterschätzte aber die Lohndumping-Funktion der Agenda nicht. Die Sozialpolitik lag ihm allgemein sehr am Herzen. Politisch war er fast sein ganzes Leben lang aktiv, zunächst in der SPD auf dem Dulsberg. Zusammen mit seinem Bruder war er dort unterwegs, außerdem auch ehrenamtlich in der Geschichtsgruppe Dulsberg e. V. engagiert sowie im Stadtteilrat Dulsberg. Nachdem er nach Bramfeld gezogen war, hielt er zur SPD Dulsberg weiterhin Kontakt und engagierte sich weiter in der Geschichtsgruppe Dulsberg. Sein Austritt aus der SPD und Hinwendung zur LINKEN beeinträchtigte das sehr gute und liebenswerte Verhältnis zu seinem Bruder in keiner Weise, sie unterstützten sich weiterhin in allen Belangen und trafen sich häufig in ihrem Lieblingslokal, einem griechischen Restaurant auf dem Dulsberg.

In der LINKEN war Manfred für die Bezirksfraktion Wandsbek von 2015 bis 2019 im Regionalausschuss Bramfeld-Steilshoop-Farmsen-Berne aktiv. Besonders engagierte er sich dort für die Umgestaltung des martialischen Soldatendenkmals am kleinen Bramfelder See, aufgestellt in der Nazizeit. Er unterstützte die Anträge der Bramfelder Initiative AK Denk-mal. Manfred, sonst eher zurückhaltend und eher freundlich, konnte sich für diese Sache sehr lebendig und emotional mit guten Argumenten gegen die anderen Parteien im Ausschuss durchsetzen. Die Umsetzung der Umgestaltung, die inzwischen in Gang gekommen ist, konnte er leider nicht mehr miterleben. Im Ortsverband war Manfred immer ein verlässlicher Genosse. Stets bei Infoständen dabei. Bei den Stadtteilfesten in Bramfeld und Steilshoop baute er fast immer mit auf. Manfred war ein Mensch, der seine Stärken ebensogut kannte wie seine Schwächen, als eher ruhiger Typ sagte er anfangs denn gleich, er würde gerne bei Infoständen helfen, aber nicht so gern vor dem Tisch die Leute ansprechen. Klare Ansage, gute Mitarbeit. Ebenso war für ihn klar, dass er mit Beginn seiner Rente sowie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv in der Partei dabe sein wollte. Mit der Geschichtsgruppe Dulsberg war er weiterhin in engem Kontakt.

Die große Verbundenheit mit seinem Bruder, führte dazu, dass Manfred diesen während längerer Krankheit bis zu seinem Tod 2020 unterstützte und immer für ihn da war. Sein Bruder fehlte ihm seither sehr. Nun wird Manfred uns fehlen.

 

DIE LINKE. Bramfeld-Steilshoop, Farmsen-Berne und die Geschichtsgruppe Dulsberg e. V.

Manfred auf dem Sommerfest des OV in 2017
Manfred 2017 Sommerfest OV
Anke

Wo drückt der Schuh? Persönliche Sprechstunde mit Anke Ehlers, sozialpolitische Sprecherin Linksfraktion Wandsbek

Jeden Freitag von 14:00 bis 16:00 Uhr im Bezirksbüro Schloßstraße 90, barrierefrei erreichbar.

Kommen Sie einfach gerne vorbei und sprechen Sie mit uns!

Sabine

Kein Drucker im Homeschooling? DIE LINKE. hilft dir.

Neues Angebot ab sofort u. nach telef. Vereinbarung werktags - kopieren, drucken, scannen in der Geschäftsstelle

Solidarität ist unsere Spezialität!

Wir helfen dir beim Drucken, Scannen, Kopieren - kostenfrei für dich.

Das Angebot gilt für alle Schüler:innen während des Lockdowns bis die Schulen wieder öffnen.

Kontaktlose Übergabe - Büro im Erdgeschoss (Fenster) - möglich.

Wenn du den Weg in die Geschäftsstelle nicht machen kannst/willst, ruf uns an, wir finden eine Lösung:

sabine.muhl@linksfraktion-wandsbek.de

Wir drucken am selben Tag und versenden bei Bedarf.

Bei Fragen kurz anrufen oder per Signal nachfragen: 0176 805 200 09.

Bleibt gesund und alles Gute!

 

 

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

  1. Infostand / Verteilaktion Ortsverband Alstertal/Walddörfer
    10:00 - 12:00 Uhr

    Infostand am Tegelsbarg

    Kommt am 14.01.2023 zwischen 10:00 - 12:00 Uhr zum Norbert-Schmid-Platz in Hummelsbüttel. Wir sind für euch da und freuen uns auf eure Fragen und Anregungen. mehr

    In meinen Kalender eintragen